AGB

II. Allgemeine Geschäftsbedingungen für entgeltpflichtige Online-Inhalte

1. Geltungsbereich und Definitionen

(1) Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen, deren Kenntnisnahme und Einbeziehung
der Kunde mit Vertragsabschluss anerkennt und bestätigt, gelten für Verträge über den Abruf
Entgeltpflichtiger Online-Inhalte.
(2) Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten spätestens mit der ersten Inanspruchnahme von
Leistungen sowie für alle einmaligen und fortlaufenden Leistungen.

2. Vertragsschluss

Bei Abrechnung über das von godaf zur Verfügung gestellte System kommt der Vertrag mit godaf dadurch zustande, dass der Kunde unser Angebot für die von ihm ausgewählten Online-Inhalte durch Klicken auf den Button "akzeptieren" annimmt. Im Übrigen erfolgt der Vertragsschluss durch Freischaltung des vom Kunden bestellten Online-Angebots.

3. Preise

Alle angegebenen Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer.

4. Leistungsbeschreibung/Zahlungsbedingungen

(1) godaf stellt Nutzern gegen Entgelt Inhalte zum Download zur Verfügung Der Besteller ist
berechtigt, das von ihm bezogene godaf Material ausschließlich zur eigenen privaten Nutzung zu
speichern und auszudrucken. Der Besteller ist nicht berechtigt, von ihm bezogene Inhalte in
elektronischer, schriftlicher oder jeder sonstigen Form an Dritte weiterzugeben. Verstöße werden
entsprechend den gesetzlichen Vorschriften verfolgt.
(2) Beim Abruf eines entgeltpflichtigen Inhalts authentifiziert sich der Kunde. Paypal rechnet in Namen und auf Rechnung von godaf entsprechend der Inanspruchnahme der kostenpflichtigen Online-Inhalte mit den Kunden ab.
(3) Die Nutzung der Leistungen über das System erfolgt dadurch, dass der Kunde Inhalte über dieses durch Klicken auf einen Link abruft. Ein Vertrag über die entgeltpflichtigen Leistungen, denen das Paypal System zugrunde liegt, kommt ausschließlich zwischen dem Kunden und godaf zustande. Paypal erstellt im Auftrag von godaf demKunden zu jedem Zahlungsvorgang eine elektronische Rechnung gemäß dem von godaf ausgewiesenen Preis. Die Preise verstehen sich einschließlich der gesetzlichen Umsatzsteuer.
(4) Sollte eine Zahlung für die von uns bereitgestellten Inhalte nicht von Paypal eingezogen
werden können, werden die Daten des Kunden an uns weitergeleitet.

5. Verantwortungsbereich, Leistungsstörungen, Aufrechnung und Zurückbehaltung

(1) Dem Kunden ist bekannt, dass die Qualität des Zugangs zum Internet und des Datenverkehrs im
Internet von nachgelagerten Datenleitungen abhängt, auf die godaf  keinen Einfluss hat und für
die dieser keine Gewähr übernimmt. Godaf gibt in diesem Zusammenhang auch keine
Zusicherungen ab. Godaf weist darauf hin, dass Paypal für die Richtigkeit, Vollständigkeit,
Werthaltigkeit, Aktualität und Qualität von Inhalte-Anbietern stammenden Inhalten keine Gewähr
übernimmt.
(2) Störungen der Qualität des Zugangs zum Internet und des Datenverkehrs im Internet aufgrund
höherer Gewalt und aufgrund von Ereignissen, die godaf nicht zu vertreten hat und die die
Leistungen wesentlich erschweren oder unmöglich machen, lassen den
Vergütungsanspruch von godaf unberührt. Liegt eine nicht nur unerhebliche Behinderung über einen
nicht unwesentlichen Zeitraum (mindestens eine Woche) vor, so ist der Kunde berechtigt, den Vertrag
außerordentlich zu kündigen. Weitere Rechte sind ausgeschlossen.
(3) Ist die Erbringung der vertragsgemäßen Leistungen durch Umstände gestört, die im
Verantwortungsbereich von godaf liegen, so obliegt es dem Kunden, dies unverzüglich zu rügen. Godaf wird fehlerhafte Leistungen fehlerfrei wiederholen. Erbringt godaf eine Leistung auch nach Ablauf einer angemessenen Frist nach berechtigter Rüge nicht vertragsgemäß, so hat der Kunde das Recht, die laufenden Gebühren für die Leistungen für den Zeitraum und in dem Umfang angemessen zu mindern, in dem diese Leistungen nach Eingang der schriftlichen Rüge nicht vertragsgemäß erbracht wurden. Daneben steht dem Kunden das Recht der außerordentlichen Kündigung des Vertrages zu. Die außerordentliche Kündigung setzt voraus, dass godaf eine Nachfrist von 2 Wochen zur Erbringung vertragsgerechter Leistungen hat und diese Frist fruchtlos abgelaufen ist.
(4) Gegen die Ansprüche von godaf kann der Kunde nur mit unbestrittenen oder rechtskräftigen
Ansprüchen aufrechnen. Zurückbehaltungsrechte stehen dem Kunden nur wegen Ansprüchen aus
dem einzelnen, konkreten Vertragsverhältnis zu, dessen Bestandteil diese Allgemeinen
Geschäftsbedingungen sind.

6. Pflichten und Obliegenheiten des Kunden

(1) Der Kunde prüft und teilt godaf erkennbare Mängel und Störungen unverzüglich mit.
(2) Der Kunde ist verpflichtet, das Paypal System nicht rechtsmissbräuchlich zu
nutzen und die Gesetze sowie die Rechte Dritter zu respektieren. Dies schließt insbesondere folgende
Pflichten ein:

8. Hinweise zu Urheberrechtsverletzungen und zum Datenschutz

(1) Godaf weist den Kunden darauf hin, dass die Inhalte, zu denen der Kunde im Rahmen der
durch godaf verschafften Nutzungsmöglichkeiten Zugang erlangt, urheberrechtlich geschützt
sind. Es besteht daher die Möglichkeit für den Kunden, sich durch Kopieren, Bearbeiten und/oder
Weiterverbreiten dieser Daten gegenüber dem Rechtsinhaber schadensersatzpflichtig und strafbar zu
machen.
(2) Godaf weist alle Kunden darauf hin, dass unverschlüsselt preisgegebene Daten - auch wenn
dies per E-Mail erfolgt - von Dritten mitgelesen werden können. Der Verlag hat technisch hierauf
keinen Einfluss. Es liegt im Verantwortungsbereich des Kunden, die von diesem zur Verfügung
gestellten Daten durch Verschlüsselung oder in sonstiger Weise gegen Missbrauch zu schützen. Der
Verlag ist dem Kunden gegenüber nicht verpflichtet, technische oder rechtliche Maßnahmen zum
Schutz dieser Daten zu treffen.
(3) Godaf hält die Regeln des Datenschutzes ein und steht dafür ein, dass alle Personen, die mit
der Abwicklung dieses Vertrages betraut werden, diese Vorschriften ebenfalls beachten. Godaf weist darauf hin, dass es aufgrund der Struktur des Internets möglich ist, dass die Regeln des
Datenschutzes von anderen, nicht im Verantwortungsbereich des Verlags liegenden Personen oder
Institutionen nicht beachtet werden. Ebenso ist es möglich, dass eine Nachricht, die aufgrund ihrer
Adressierung den Geltungsbereich des Bundesdatenschutzgesetzes nicht verlassen sollte, trotzdem
diesen Bereich verlässt. Der Verlag wird seine Mitarbeiter in der erforderlichen Form auf die
Einhaltung des datenschutzrechtlichen Datengeheimnisses und vertraglich vereinbarter
Verschwiegenheitspflichten verpflichten.

7. Gewährleistung und Haftung

(1) Für die inhaltliche Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Online-Inhalte haftet godaf
nicht.

8. Kündigung

(1) Verträge über solche Leistungen, für die von uns laufende Gebühren erhoben werden, werden auf
unbestimmte Zeit geschlossen. Sie sind jedoch jederzeit kündbar.

9. Sonstiges

(1) Wir sind berechtigt, dritte Dienstleister und Erfüllungsgehilfen mit der Erbringung von Teilen oder
des gesamten Leistungsspektrums zu beauftragen. Die geänderten Allgemeinen
Geschäftsbedingungen finden Anwendung, wenn der Kunde der Änderung nicht widerspricht.
(2) Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UNKaufrechts.
(3) Die Verträge kommen online zustande.
(4) Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag ist der Firmensitz von godaf, Augsburg.
(5) Sollte eine Bestimmung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, so
werden die übrigen Bestimmungen davon nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung gilt durch eine
solche ersetzt, die dem Zweck und dem Sinn dieser unwirksamen Bestimmung in rechtswirksamer
Weise wirtschaftlich am nächsten kommt.

Falls Sie Fragen haben,
antworten wir Ihnen gerne:

Senden